Logo Dokumentationszentrum Demmlerplatz

Aktuelle Meldung

20.12.2012-21.01.2013
Dokumentationszentrum Schwerin

„Mutige Frauen:
Widerständiges Verhalten in Zeiten von Diktaturen“

Die Ausstellung widerlegt den weit verbreiteten Eindruck, dass politischer Widerstand "Männersache" sei. In den beiden deutschen Diktaturen - dem Nationalsozialismus und der DDR - gab es immer wieder auch Frauen, die sich auf unterschiedliche Art und Weise für Freiheit und Menschenrechte einsetzten. Über sie ist bislang wenig bekannt. Aus welchem Milieu, welcher Gesellschaftsschicht kamen die Frauen? Wie haben sie konkret Widerstand geleistet? Was war ihre persönliche Motivation, gegen die Diktatur aufzubegehren und Zivilcourage zu zeigen? Welche Folgen hatte ihr Engagement? Was bedeutet Zivilcourage für uns heute?
Diese und andere Fragen haben die Denkstätte Teehaus Trebbow zu dieser Ausstellung motiviert. Sie will Frauen ein Gesicht geben, die über ihre verbale Ablehnung der Systeme hinaus konkretes Engagement im Alltag gezeigt haben. Es werden sechs unterschiedliche Widerstandshandlungen von Frauen aus Mecklenburg-Vorpommern in drei zeitgeschichtlichen Epochen aufgegriffen:

* dem Nationalsozialismus (1933-1945),
* der Sowjetischen Besatzungszone (1945-1949)
* der DDR (1949-1989).

Die dargestellten Biografien von Margarethe Lachmund, Gerda Voss, Alexandra Wiese, Erika Bludschun, Karin Ritter und Annette Beleites stehen stellvertretend für viele andere Frauen, die Mut und Zivilcourage bewiesen haben.

Im Auftrag des Vereins "Denkstätte Teehaus Trebbow" wurde die Ausstellung von Frau Dr. Sandra Pingel-Schliemann mit freundlicher Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung MV erstellt.

Ab 22. 01.2013 ist die Ausstellung im Sozialministerim des Landes MV zu sehen.

Ausstellungsflyer (1,24 MB)


zurück zur Übersicht