Logo Dokumentationszentrum Demmlerplatz

Aktuelle Meldung

07.03.2013, 19 Uhr
Dokumentationszentrum Schwerin

Angst vor einem Toten. Die Stasi-Akte Esch.
Vortrag und Gespräch mit Dr. Fred Mrotzek (Rostock)

Programm (1,1 MB)

Arno Esch wurde 1949 gemeinsam mit anderen Mitgliedern der LDP in Rostock verhaftet und in das SMT Gefängnis am Demmlerplatz in Schwerin gebracht. Er galt als der Initiator einer liberalen Widerstands- und Spionagegruppe. Das Sowjetische Militärtribunal (SMT) verurteilte Arno Esch und vier weitere Angeklagte zum Tode, zehn andere zu 25 Jahren Zwangsarbeit. Am 24.7.1951 wurde Arno Esch im Moskauer Butyrka Gefängnis erschossen.

Aber auch nach der Ermordung Eschs war der Fall nicht beendet. Das familiäre und politische Umfeld von Arno Esch blieb weiterhin unter Beobachtung. Im August 1989 erhielt das MfS vom KGB eine Kopie der Verhaftungs-, Untersuchungs- und Prozessakten. Die Überlebenden der Gruppe um Arno Esch wurden von der Stasi bis Dezember 1989 operativ bearbeitet.


zurück zur Übersicht